EN | DE

THERAPIE MIT DEM BARRICAID® ANULUS VERSCHLUSS

TEILE DIESE SEITE:

Das Barricaid®-Anulus-Verschlussimplantat wird im Anschluss an eine Standard-Diskektomie implantiert. Diskektomie bedeutet wörtlich „die (Band-)Scheibe herausschneiden“. Vom Rücken aus legt ihr Chirurg den Zugang zur beschädigten Bandscheibe frei. Nachdem der ausgetretene Teil der Bandscheibe erreicht ist, wird dieser entfernt und das verbliebene Loch ausgemessen. Dabei ist die Größe des Lochs entscheidend: Ist es größer als 6 mm, ist Ihr Risiko, erneut einen Bandscheibenvorfall zu erleiden, erhöht. In einem solchen Fall entscheidet Ihr Chirurg möglicherweise, eine Barricaid-Implantat einzusetzen, um das Loch in Ihrer Bandscheibe zu verschließen.

Die Operation wird unter Röntgenkontrolle durchgeführt. Nach Ausmessen des Lochs wird die passende Implantatgröße ausgewählt. Der kleine Titan-Anker wird in den Knochen eingesetzt, und die netzartige Membran bildet eine Barriere, die das Loch verschließt. Das im Wirbelknochen verankerte Implantat hält dem hohen Druck in der Bandscheibe stand und hält die Öffnung verschlossen. Da das Loch verschlossen ist, kann Ihr Chirurg so viel wie möglich vom weichen Innengewebe ihrer Bandscheibe (Nucleus) erhalten. Dies hilft, die normale Bewegungsfreiheit aufrecht zu erhalten und mindert das Risiko von Rückenschmerzen infolge eines „Bandscheibenkollaps“.

Ihre Rehabilitation nach diesem Eingriff gestaltet sich nicht anders als nach einer Routine-Diskektomie.

$contentBlock.alt